Persönlichkeitsentwicklung: Was musst du beachten?

Fakt ist: Jeder Mensch hat eine Persönlichkeit. Nur welche? Und wie veränderbar ist diese Persönlichkeit? Die Persönlichkeitsentwicklung gehört zum natürlichen Reifungsprozess eines Menschen und setzt sich über die gesamte Lebensspanne fort. Selbstverständlich sind einige Persönlichkeitsmerkmale angeboren und wenig flexibel, während andere dynamisch und von uns selbst formbar sind und sich wieder andere im Verlauf des Lebens automatisch an unser variierendes Umfeld anpassen. Doch wie entfaltet sich die eigene Persönlichkeit am besten? Wann sollte man mit sich selbst zufrieden sein und wie kann man sich aktiv weiterentwickeln?

Zuerst sollte allerdings geklärt werden, was man eigentlich unter dem Begriff Persönlichkeit versteht. Laut Definition ist die Persönlichkeit die Gesamtheit aller überdauernden individuellen Besonderheiten im Erleben und Verhalten eines Menschen, wobei mit überdauernd bereits wenige Wochen oder Monate gemeint sind. In dieser Begriffserklärung gehen wir also davon aus, dass Persönlichkeit nicht unveränderbar ist, sondern sich ein Leben lang aktiv und bewusst in den Grenzen der eigenen Möglichkeiten formen lässt. Ein aktuelles Model der Persönlichkeitspsychologie unterscheidet übrigens nur 5 Hauptfaktoren, die die Persönlichkeit eines Menschen ausmachen. Diese „Big 5“ bestehen aus den Dimensionen Offenheit für neue Erfahrungen, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, sprich wie gesellig ein Mensch ist, Verträglichkeit, worunter man Rücksichtnahme, Kooperationsbereitschaft und Empathie versteht, sowie Neurotizismus, also die emotionale Labilität und Verletzlichkeit eines Menschen.

Bevor du jetzt wie wild versuchst, deine Persönlichkeit in einem der fünf Faktoren zu verändern, solltest du dich erst mit den drei Grundelementen der Persönlichkeitsentwicklung auseinandersetzen, um die Frage zu klären, wo die Grenze zwischen Selbstoptimierung und Selbstakzeptanz liegt. Diese drei Säulen der Persönlichkeitsentwicklung bestehen aus Selbsterkenntnis, Selbstakzeptanz und Selbstveränderung. Die Selbsterkenntnis steht dabei am Anfang: Wer bist du? Was macht dich besonders? Dazu zählen Talente genauso wie Temperament, Stärken oder Schwächen. Persönlichkeitstests oder Rückmeldung durch enge Freunde können hierbei hilfreich sein. Der nächste Schritt mag zuerst widersprüchlich klingen, da man sich ja bewusst verändern will. Trotzdem ist es zuerst äußerst wichtig, Selbstakzeptanz zu üben und sich selbst in seinem aktuellen Zustand zu lieben. In der Persönlichkeitsentwicklung geht es nämlich darum, sich zu entfalten und nicht darum, wie jemand anderes zu werden. In der letzten Säule der Persönlichkeitsentwicklung – der Selbstveränderung – beginnt der eigentliche Prozess. Wie möchtest du dich konkret entwickeln? Geht es um Gewohnheiten, Verhaltensmuster oder sogar Eigenschaften und Fähigkeiten? Der Prozess erfordert dabei viel Disziplin, Mut und Durchhaltevermögen und kann sich über längere Zeiträume hinziehen. Lasse dich nicht von Rückschlägen entmutigen!

Zum Glück musst du diesen Prozess nicht allein durchgehen und hast heutzutage viele Möglichkeiten zur Unterstützung: mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) der Bundesagentur für Arbeit qualifizierst du dich sogar für ein 100% kostenfreies und maßgeschneidertes AVGS-Coaching! Suche dir auf unserer Website einen optimalen Coach aus, um dich bei deiner ganz individuellen Persönlichkeitsentwicklung im Zuge einer beruflichen Neuorientierung oder einem Gründungsvorhaben zu unterstützen: Wir freuen uns darauf, dir bei deiner persönlichen Entfaltung zur Seite zu stehen!

Quelle: 

https://karrierebibel.de/persoenlichkeitsentwicklung/


© 2021 avgs-coaching-braunschweig.de